Liebe MS-Patientinnen und -Patienten,

wir möchten uns als MS-Team vor dem Osterfest noch einmal bei Ihnen melden und Ihnen trotz aller Einschränkungen frohe Ostern wünschen.
In dieser Zeit, die uns alle vor neue Herausforderungen stellt, möchte ich mich bei Ihnen dafür bedanken, wie ruhig die meisten von Ihnen mit dieser nicht ganz einfachen Situation umgegangen sind. Wir konnten in den vergangenen Tagen in vielfältigen Patientengesprächen verschiedene Dinge klären. Es besteht hinsichtlich der Multiplen Sklerose aufgrund unserer Erfahrung aus Italien und Spanien berechtigter Optimismus, dass die MS und die im Rahmen der MS verwendeten Medikamente sich nicht begünstigend bzw. verschlechternd auf eine Coronavirus-Infektion auswirken. Trotzdem muss die Coronavirus-Pandemie sehr ernst genommen werden, wie wir ja auch an den Maßnahmen der vergangenen Wochen gesehen haben. Diese haben allerdings aber auch dazu geführt, dass, nach dem aktuellen Stand der Dinge, die Entwicklung von Neuinfektionen verlangsamt werden konnte.
In diesem Zusammenhang möchten wir noch einmal auf die Wichtigkeit der Einhaltung einfachster Verhaltens- und Hygieneregeln hinweisen, die Sie auch auf den Internetseiten des Robert-Koch-Institutes (RKI) finden. Vor allem gehört dazu Abstand insbesondere zu erkrankten Mitmenschen zu halten, Sozialkontakte zu beschränken sowie häufiges Händewaschen.
Bei uns werden auch nach Ostern voraussichtlich die Konsultationen wie geplant in unserem Zentrum durchgeführt werden. Falls Sie einen Infekt bekommen sollten, bitten wir Sie, nicht in einer unklaren Situation in unser Zentrum zu kommen. In diesen Fällen stehen das Gesundheitsamt und im Verdachtsfall die Corona-Ambulanz im Haus 10 des Uniklinikums sowie bei Atemnot selbstverständlich Notarztsystem und Notaufnahmen zur Verfügung.
Trotz der Ausgangsbeschränkung und Kontaktsperre ist es für Sie als MS-Patient wichtig, in Bewegung zu bleiben. Dies hat auch einen positiven Einfluss auf die Stimmung, die wiederum eine wichtige Voraussetzung für ein kräftiges Immunsystem ist. Gerade in der aktuellen Zeit ist es uns wichtig, dass Sie uns am besten per E-Mail auch Ihre Fragen und Sorgen mitteilen können. Wir werden versuchen, Ihnen möglichst zeitnah zu antworten.
Auch die Uniklinik ist sehr aktiv in der Forschung rund um die Corona-Pandemie. Wir führen bei uns am Zentrum aktuell eine Befragung dazu durch. Wir werden hoffentlich in Zukunft in der Lage sein, auch den Antikörpertest bei uns anzubieten. Über Neuigkeiten auch aus der Forschung werden wir Sie auf dem Laufenden halten und uns mittels eines Podcasts nach den Ostertagen bei Ihnen melden.
Nun möchte ich aber zur Hauptsache meines Schreibens kommen und Ihnen trotz alledem ein frohes Osterfest wünschen. Bleiben Sie gesund. Ich hoffe, dass Sie bei Ihrem persönlichen Wiedersehen mit unserem MS-Team besseren Zeiten entgegenblicken.
In diesem Sinne verbleibe ich mit den besten Wünschen für die Feiertage, bleiben Sie gesund und coronafrei…

Ihr Tjalf Ziemssen für das MS-Team der Uniklinik Dresden