Liebe Patientinnen und Patienten, liebe Angehörige,

parallel zu den Covid19-getroffenen Maßnahmen in unserer Universitätsklinik sind wir weiterhin mit vollem Engagement für unsere Patienten da.

Der Betrieb in den ambulanten Bereichen einschließlich der vereinbarten Termine läuft unverändert weiter.

Wir haben für diese Bereiche spezielle Schutzmaßnahmen getroffen, so dass es sicher für Sie ist, Ihren Vorstellungstermin bei uns wahrzunehmen.

Sollten Sie Grippesymptome oder Fieber haben, bitten wir Sie, nicht zu uns zu kommen, sondern telefonisch mit uns Kontakt aufzunehmen.

Wenn möglich, kommen Sie bitte alleine. Begleitpersonen sind nur erlaubt, wenn diese erforderlich sind. Nach Möglichkeit warten diese außerhalb des Klinikgebäudes.

Beachten Sie bitte folgende Vorsichtsmaßnahmen:

  • Kommen Sie nicht zu früh oder zu spät zum Termin
  • Abstandsregeln sollten gewahrt werden, nicht drängeln
  • Einhaltung aller Hygieneregeln

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und stehen für Rückfragen jederzeit zur Verfügung.

Liebe MS-Patientinnen und Patienten,

die Berichte über das neuartige Coronavirus (SARS-CoV-2) und die dadurch ausgelöste Erkrankung (COVID-19) verunsichern momentan fast alle, die immunmodulierende Medikamente benötigen. Wir können diese Angst sehr gut verstehen.

Aus heutiger Sicht sollten Sie aber bitte solche Medikamente nicht eigenständig pausieren. Eine unkontrollierte Pause der Medikation kann gefährliche Erkrankungsschübe/ weitergehende Krankheitsprogression auslösen und dadurch dazu führen, dass Sie dann ein noch höheres Risiko haben. Hingegen gibt es bisher keine eindeutigen Daten, dass die eingesetzten Medikamente selbst das Risiko für die Erkrankung oder für besonders schwere Verlaufe drastisch erhöhen. Wir verfolgen aber die Entwicklungen sehr genau und werden Sie informieren, wenn sich neue Aspekte ergeben.

Wir möchten nochmal auf die Wichtigkeit der Einhaltung einfachster Verhaltens- und Hygieneregeln hinweisen, die Sie auf den Internetseiten des Robert-Koch-Institutes (RKI) finden. Vor allem gehört dazu Abstand insbesondere zu erkrankten Mitmenschen zu halten, Sozialkontakt möglichst einzuschränken sowie häufiges Händewaschen, insbesondere beim Nach-Hause-Kommen und vor Mahlzeiten/Mahlzeitenzubereitung.

Bitte haben Sie Verständnis, dass unsererseits keine generellen Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen für die nächsten Wochen ausgestellt werden können. Auch bezüglich einer Entscheidung der Fortführung der Arbeitstätigkeit im Homeoffice bitten wir Sie nicht uns, sondern den zuständigen Arbeitsmediziner zu kontaktieren. Wiederholt erreichen uns zudem Fragen bzgl. geplanter Reisetätigkeiten — auch hier bestehen unsererseits keine anderen Empfehlungen als diese, die seitens der Bundesregierung veröffentlicht und täglich aktualisiert werden. Bitte sehen Sie daher von Anfragen ab, die um ärztliche Stellungnahmen bezüglich Ihrer geplanten Reisen bitten.

Falls Sie einen Infekt bekommen sollten, bitten wir Sie, nicht in einer unklaren Situation in die Ambulanz zu kommen. Bei Bedarf stehen das Gesundheitsamt und im Verdachtsfall die neu eingerichtete Corona-Ambulanz im Haus 10 des Uniklinikums sowie bei Atemnot selbstverständlich Notarztsystem und Notaufnahmen zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team des MSZ-Zentrums Dresdens

Weiterführende Informationen finden Sie hier:

Liebe Patientinnen, liebe Patienten, liebe Angehörige,

zuerst möchten ich mich für ihr großes Interesse am jüngst zurückliegenden MS-Tag bedanken. Gemeinsam mit ca. 170 Patienten und Angehörigen konnte unser Team vom MS-Zentrum Dresden einen abwechslungsreichen Informationsaustausch erleben und Neuigkeiten zu Therapien, analogen wie auch digitalen Hilfsmitteln und zum ganzheitlichen Diagnoseprozess vermitteln.
Über ihre wertschätzenden Rückmeldungen zur Veranstaltung haben wir uns sehr gefreut!
 
Uns liegt es am Herzen, diese Tradition auch in 2020 fortzusetzen. Wie gehabt möchten wir Ihnen ca. alle zwei Monate Informationen rund um das Thema Multiple Sklerose aus erster Hand anbieten. Um auch den Berufstätigen unter Ihnen die Teilnahme zu ermöglichen, liegt der Beginn in der Regel bei 17:00 Uhr. Eine Übersicht der ersten Termine im kommenden Jahr finden Sie etwas weiter unten.

Unser Programm im 1. Quartal 2020

Unsere Veranstaltungen finden im Hörsaal 1 des Medizinisch-Theoretischen Zentrums (MTZ), Fiedlerstraße 42 (zwischen Fiedlerstraße und Blasewitzer Straße) am Uniklinikum Dresden statt.
Das MTZ ist gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Die Bahnhaltestelle „Augsburger Straße“ (SB Linie 6 und 12, Bus 64) liegt in nächster Nähe. Der Rollstuhlzugang ist gewährleistet.

Dienstag, 07.01.2020
17 – 18:30 Uhr

Das Immunsystem - was bei der MS falsch läuft
Prof. Dr. med. Tjalf Ziemssen,
Leiter MS-Zentrum,
Universitätsklinikum Dresden

 

Dienstag, 03.03.2020
17 – 18:30 Uhr

Fatigue - das “unsichtbare” Symptom Nr. 1 bei MS
Prof. Dr. med. Tjalf Ziemssen,
Leiter MS-Zentrum, 
Universitätsklinikum Dresden


Wenn Sie Wunschthemen für zukünftige Veranstaltungen haben, gehen wir gern auf diese ein.

Ihr Team des Multiple Sklerose Zentrums Dresden und Ihr

Tjalf Ziemssen
Prof. Dr. med. Tjalf Ziemssen
Leiter des MS Zentrums & Zentrums für Klinische Neurowissenschaften

Dieser Frage ging eine aktuelle Untersuchung aus den USA nach. Ellen Mowry und Kollegen analysierten dazu Daten von insgesamt 469 MS Patienten, die über eine Dauer von insgesamt 5 Jahren immer wieder untersucht wurden. Alle teilnehmenden Patienten hatten zu Studienbeginn eine Verdachtsdiagnose (clinical isolated syndrom; CIS) oder wiesen einen schubförmigen MS Verlauf auf. Die teilnehmenden Patienten bekamen pro Jahr einmal Blut abgenommen. Zusätzlich wurden in regelmäßigen Abständen MRT Untersuchungen durchgeführt.

Die Wissenschaftler untersuchten nun den Zusammenhang zwischen der Konzentration von Vitamin D im Blut und dem Auftreten von neuen Veränderungen im MRT [1] (T2 Läsionen [2], Kontrastmittel anreichernde Läsionen [3]).

Liebe Patientinnen, liebe Patienten, liebe Angehörige,

hiermit möchten wir Sie recht herzlich zum Multiple Sklerose Tag am Universitätsklinikum Dresden einladen.
Wir freuen uns, Sie am 23. November 2019 zahlreich begrüßen zu dürfen und präsentieren Ihnen unser vielfältiges Vortragsprogramm zu den neuesten Entwicklungen im MS-Bereich.

Unsere Veranstaltung findet wie immer im Medizinisch-Theoretischen Zentrum (MTZ), Fiedlerstraße 42 (zwischen Fiedlerstraße und Blasewitzer Straße) am Uniklinikum Dresden statt.

Unser Programm am 23.11.2019

10:00 - 10:05 Uhr - Begrüßung, Prof. Dr. med. Tjalf Ziemssen (MSZ) 

Zeit

  

Hörsaal 1 (MTZ)

 

10:05 - 10:40

 

Was gibt es Neues bei MS?
Prof. Dr. med. Tjalf Ziemssen (MSZ)

 

10:40 - 11:00

 

Vorstellung Patientenportal IBMS & Patientenwünsche
M.Sc. Sophie Frankowitz (MedicalSyn GmbH)

 

11:00 - 11:30 Uhr - MS Markt im Foyer, für Speisen und Getränke ist gesorgt! 

11:30 - 12:00

 

Pharmazeutische Betreuung von MS-Patienten
Dr. Dennis Stracke (Leitung Neurologie MediosApotheke an der Charité)

 

12:00 - 12:30

 

Und wozu ist das gut? – Ganganalyse, funktionale Tests und Fragebögen bei Multipler Sklerose
Dr. Anja Dillenseger und Charlotte Torp (MSZ)

 

12:30 - 12:45

 

Innovation in der Diagnostik: MS PATHS und das quantitative MRT
Dr. Hagen H. Kitzler (Neuroradiologie)

 

12:45 - 13:15 Uhr - MS Markt im Foyer, für Speisen und Getränke ist gesorgt! 

13:15 - 13:45

 

Neuropsychologie – Kognition und MS
M.Sc. Moritz Mückschel (Kinder- und Jugendpsychiatrie)

 

13:45 - 14:15

 

Innovative Hilfsmittel für mehr Eigenständigkeit und Lebensqualität
Andreas Hetke (Sanitätshaus Hetke & Sengewitz)

 

Ihr Team des Multiple Sklerose Zentrums Dresden und Ihr 


Tjalf Ziemssen
Prof. Dr. med. Tjalf Ziemssen
Leiter des MS Zentrums & Zentrums für Klinische Neurowissenschaften