Im Rahmen wissenschaftlicher Studien werden bisher in der klinischen Routine noch nicht etablierte Testverfahren eingesetzt, die eine Beurteilung der Funktion und Struktur des Blutgefäßsystems erlauben. Folgende Untersuchungsmethoden stehen im ANF-Labor zur Verfügung:

•    Ultraschall zur Erfassung der Gefäßreaktivität an der Arteria brachialis nach 5-minütiger Okklusion der Unterarmgefäße (flussinduzierte Dilatation) sowie zur Beurteilung der Wanddicke (Intima-Media-Dicke) der Arteriae carotis

•    Fundusmikroskopie zur Ermittlung struktureller Gefäßveränderungen in der Netzhaut (Retina) und zur Messung der Flickerlichtreaktion retinaler Arterien und Venen

•    Applanationstonometrie zur Evaluation der Pulswellenmorphologie und der Pulswellenreflektion (Pulswellenanalyse) sowie der Pulswellengeschwindigkeit als Maß für die Gefäßsteifigkeit

•    quantitativer sudomotorischer Axonreflex-Test mit transkutaner Iontophorese von Acetylcholin und hygrometrischer Messung der Schweißantwort zur Evaluation postganglionärer sudomotorischer Efferenzen